Faust-Wochenende

Medizinische Sektion

10. -12. JULI 2020

Krisen, Abgründe und Entwicklung  
Mensch und Medizin heute

Ticket-Buchung ab Juni 2020 möglich. 

mehr… 

Faust-Wochenende

Sektion für Sozialwissenschaften

17.- 19. JULI 2020

Faust Macht Geld
Wie wir Geschichte und Gesellschaft gestalten  

Ticket-Buchung  ab Juni 2020 möglich. 

mehr…

Faust-Wochenende

 Sektion für Schöne Wissenschaften

24.- 26. JULI 2020

Was ist der Mensch?
Zwischen Homunculus und Euphorion.
Mensch werden oder Mensch bleiben?

Ticket-Buchung ab Juni 2020 möglich. 

mehr…      

Goethes Faust 1&2

Neun Stunden im Goetheanum

24. Oktober 2020 FAUST 1
25. Oktober 2020 FAUST 2
 

 Faust will ins Leben

Ticket-Buchung  ab Juni 2020 möglich. 

mehr…      

SPIELPLAN

Aufführung

Sonntag 12.07.2020

Beginn 11:00

Grosser Saal

Faust-Wochenende mit der Medizinischen Sektion

Premiere: Goethes Faust 2 (Gesamtkarte)

Samstag 15 Uhr: 1.-3. Akt I Sonntag 11 Uhr: 4.-5. Akt

Goethes Faust 1+2 - Neun Stunden im Goetheanum. Regie: Andrea Pfaehler (Schauspiel), Eduardo Torres (Eurythmie)

Gesamtkarten Faust1&2: Solidarische Einheitspreise CHF 300.00 I 400.00 I 600.00 I 1000.00

Goetheanum-Bühne

Aufführung

Freitag 17.07.2020

Beginn 17:30

Grosser Saal

Faust-Wochenende mit der Sektion für Sozialwissenschaften

Goethes Faust 1

Goethes Faust 1+2 - Neun Stunden im Goetheanum. Regie: Andrea Pfaehler (Schauspiel), Eduardo Torres (Eurythmie)

Gesamtkarten Faust1&2: Solidarische Einheitspreise CHF 300.00 I 400.00 I 600.00 I 1000.00

Goetheanum-Bühne

Aufführung

Samstag 18.07.2020

Beginn 15:00

Grosser Saal

Faust-Wochenende mit der Sektion für Sozialwissenschaften

Goethes Faust 2 (Gesamtkarte)

Samstag 15 Uhr: 1.-3. Akt I Sonntag 11 Uhr: 4.-5. Akt

Goethes Faust 1+2 - Neun Stunden im Goetheanum. Regie: Andrea Pfaehler (Schauspiel), Eduardo Torres (Eurythmie)

Gesamtkarten Faust1&2: Solidarische Einheitspreise CHF 300.00 I 400.00 I 600.00 I 1000.00

Goetheanum-Bühne

Aufführung

Sonntag 19.07.2020

Beginn 11:00

Grosser Saal

Faust-Wochenende mit der Sektion für Sozialwissenschaften

Goethes Faust 2 (Gesamtkarte)

Samstag 15 Uhr: 1.-3. Akt I Sonntag 11 Uhr: 4.-5. Akt

Goethes Faust 1+2 - Neun Stunden im Goetheanum. Regie: Andrea Pfaehler (Schauspiel), Eduardo Torres (Eurythmie)

Gesamtkarten Faust1&2: Solidarische Einheitspreise CHF 300.00 I 400.00 I 600.00 I 1000.00

Goetheanum-Bühne

Aufführung

Freitag 24.07.2020

Beginn 17:30

Grosser Saal

Faust-Wochenende mit der Sektion für Schöne Wissenschaften

Goethes Faust 1

Goethes Faust 1+2 - Neun Stunden im Goetheanum. Regie: Andrea Pfaehler (Schauspiel), Eduardo Torres (Eurythmie)

Gesamtkarten Faust1&2: Solidarische Einheitspreise CHF 300.00 I 400.00 I 600.00 I 1000.00

Goetheanum-Bühne

Aufführung

Samstag 25.07.2020

Beginn 15:00

Grosser Saal

Faust-Wochenende mit der Sektion für Schöne Wissenschaften

Goethes Faust 2 (Gesamtkarte)

Samstag 15 Uhr: 1.-3. Akt I Sonntag 11 Uhr: 4.-5. Akt

Goethes Faust 1+2 - Neun Stunden im Goetheanum. Regie: Andrea Pfaehler (Schauspiel), Eduardo Torres (Eurythmie)

Gesamtkarten Faust1&2: Solidarische Einheitspreise CHF 300.00 I 400.00 I 600.00 I 1000.00

Goetheanum-Bühne

Aufführung

Sonntag 26.07.2020

Beginn 11:00

Grosser Saal

Faust-Wochenende mit der Sektion für Schöne Wissenschaften

Goethes Faust 2 (Gesamtkarte)

Samstag 15 Uhr: 1.-3. Akt I Sonntag 11 Uhr: 4.-5. Akt

Goethes Faust 1+2 - Neun Stunden im Goetheanum. Regie: Andrea Pfaehler (Schauspiel), Eduardo Torres (Eurythmie)

Gesamtkarten Faust1&2: Solidarische Einheitspreise CHF 300.00 I 400.00 I 600.00 I 1000.00

Goetheanum-Bühne

Aufführung

Freitag 28.08.2020

Beginn 19:00

Grundsteinsaal

Premiere: „Noch einmal davongekommen“

Junge Bühne

Die diesjährige Produktion „Noch einmal davongekommen“ entstand in Anlehnung an das Drama „Wir sind noch einmal davongekommen“ von Thornton Wilder. Mit seinem Stück hat Wilder ein modernes Welttheater geschaffen. Es gleicht einer Büchse der Pandora: Je mehr wir uns nähern, umso mehr Rätsel tauchen auf, feste Grenzen werden aufgebrochen und grössere Zusammenhänge werden sichtbar. Die Hauptpersonen sind die Mitglieder der Familie Antrobus, in denen sich laut Wilder „das Schicksal der ganzen Menschheit, durch ein Teleskop aus tausend Meilen Entfernung gesehen“ spiegelt. 20 Jugendliche, Schauspiel; Jutta Nöthiger, Sprache; Torsten Blanke, Musik, Sprache, Fechten, Bühnenbild; Alexandra Simoncini, Sprache, Kostüm; Joeri Meijer, Licht; Katrin Oesteroth, Produktionsleitung; Andrea Pfaehler, Regie und Text

Eintritt: 28 CHF; ermässigt (IV)* 18 CHF; SchülerInnen, Studierende, Auszubildende, Colourkey ab 15 Jahre 10 CHF; Kinder und Jugendliche bis einschliesslich 14 Jahre 8 CHF

Goetheanum-Bühne

Aufführung

Samstag 29.08.2020

Beginn 19:00

Grundsteinsaal

„Noch einmal davongekommen“

Junge Bühne

Die diesjährige Produktion „Noch einmal davongekommen“ entstand in Anlehnung an das Drama „Wir sind noch einmal davongekommen“ von Thornton Wilder. Mit seinem Stück hat Wilder ein modernes Welttheater geschaffen. Es gleicht einer Büchse der Pandora: Je mehr wir uns nähern, umso mehr Rätsel tauchen auf, feste Grenzen werden aufgebrochen und grössere Zusammenhänge werden sichtbar. Die Hauptpersonen sind die Mitglieder der Familie Antrobus, in denen sich laut Wilder „das Schicksal der ganzen Menschheit, durch ein Teleskop aus tausend Meilen Entfernung gesehen“ spiegelt. 20 Jugendliche, Schauspiel; Jutta Nöthiger, Sprache; Torsten Blanke, Musik, Sprache, Fechten, Bühnenbild; Alexandra Simoncini, Sprache, Kostüm; Joeri Meijer, Licht; Katrin Oesteroth, Produktionsleitung; Andrea Pfaehler, Regie und Text

Eintritt: 28 CHF; ermässigt (IV)* 18 CHF; SchülerInnen, Studierende, Auszubildende, Colourkey ab 15 Jahre 10 CHF; Kinder und Jugendliche bis einschliesslich 14 Jahre 8 CHF

Goetheanum-Bühne

Aufführung

Sonntag 30.08.2020

Beginn 16:00

Grundsteinsaal

„Noch einmal davongekommen“

Junge Bühne

Die diesjährige Produktion „Noch einmal davongekommen“ entstand in Anlehnung an das Drama „Wir sind noch einmal davongekommen“ von Thornton Wilder. Mit seinem Stück hat Wilder ein modernes Welttheater geschaffen. Es gleicht einer Büchse der Pandora: Je mehr wir uns nähern, umso mehr Rätsel tauchen auf, feste Grenzen werden aufgebrochen und grössere Zusammenhänge werden sichtbar. Die Hauptpersonen sind die Mitglieder der Familie Antrobus, in denen sich laut Wilder „das Schicksal der ganzen Menschheit, durch ein Teleskop aus tausend Meilen Entfernung gesehen“ spiegelt. 20 Jugendliche, Schauspiel; Jutta Nöthiger, Sprache; Torsten Blanke, Musik, Sprache, Fechten, Bühnenbild; Alexandra Simoncini, Sprache, Kostüm; Joeri Meijer, Licht; Katrin Oesteroth, Produktionsleitung; Andrea Pfaehler, Regie und Text

Eintritt: 28 CHF; ermässigt (IV)* 18 CHF; SchülerInnen, Studierende, Auszubildende, Colourkey ab 15 Jahre 10 CHF; Kinder und Jugendliche bis einschliesslich 14 Jahre 8 CHF

Goetheanum-Bühne

Aufführung

Freitag 04.09.2020

Beginn 19:00

Grundsteinsaal

„Noch einmal davongekommen“

Junge Bühne

Die diesjährige Produktion „Noch einmal davongekommen“ entstand in Anlehnung an das Drama „Wir sind noch einmal davongekommen“ von Thornton Wilder. Mit seinem Stück hat Wilder ein modernes Welttheater geschaffen. Es gleicht einer Büchse der Pandora: Je mehr wir uns nähern, umso mehr Rätsel tauchen auf, feste Grenzen werden aufgebrochen und grössere Zusammenhänge werden sichtbar. Die Hauptpersonen sind die Mitglieder der Familie Antrobus, in denen sich laut Wilder „das Schicksal der ganzen Menschheit, durch ein Teleskop aus tausend Meilen Entfernung gesehen“ spiegelt. 20 Jugendliche, Schauspiel; Jutta Nöthiger, Sprache; Torsten Blanke, Musik, Sprache, Fechten, Bühnenbild; Alexandra Simoncini, Sprache, Kostüm; Joeri Meijer, Licht; Katrin Oesteroth, Produktionsleitung; Andrea Pfaehler, Regie und Text

Eintritt: 28 CHF; ermässigt (IV)* 18 CHF; SchülerInnen, Studierende, Auszubildende, Colourkey ab 15 Jahre 10 CHF; Kinder und Jugendliche bis einschliesslich 14 Jahre 8 CHF

Goetheanum-Bühne

Aufführung

Samstag 05.09.2020

Beginn 19:00

Grundsteinsaal

„Noch einmal davongekommen“

Junge Bühne

Die diesjährige Produktion „Noch einmal davongekommen“ entstand in Anlehnung an das Drama „Wir sind noch einmal davongekommen“ von Thornton Wilder. Mit seinem Stück hat Wilder ein modernes Welttheater geschaffen. Es gleicht einer Büchse der Pandora: Je mehr wir uns nähern, umso mehr Rätsel tauchen auf, feste Grenzen werden aufgebrochen und grössere Zusammenhänge werden sichtbar. Die Hauptpersonen sind die Mitglieder der Familie Antrobus, in denen sich laut Wilder „das Schicksal der ganzen Menschheit, durch ein Teleskop aus tausend Meilen Entfernung gesehen“ spiegelt. 20 Jugendliche, Schauspiel; Jutta Nöthiger, Sprache; Torsten Blanke, Musik, Sprache, Fechten, Bühnenbild; Alexandra Simoncini, Sprache, Kostüm; Joeri Meijer, Licht; Katrin Oesteroth, Produktionsleitung; Andrea Pfaehler, Regie und Text

Eintritt: 28 CHF; ermässigt (IV)* 18 CHF; SchülerInnen, Studierende, Auszubildende, Colourkey ab 15 Jahre 10 CHF; Kinder und Jugendliche bis einschliesslich 14 Jahre 8 CHF

Goetheanum-Bühne

Aufführung

Sonntag 06.09.2020

Beginn 16:00

Grundsteinsaal

Derniere: „Noch einmal davongekommen“

Junge Bühne

Die diesjährige Produktion „Noch einmal davongekommen“ entstand in Anlehnung an das Drama „Wir sind noch einmal davongekommen“ von Thornton Wilder. Mit seinem Stück hat Wilder ein modernes Welttheater geschaffen. Es gleicht einer Büchse der Pandora: Je mehr wir uns nähern, umso mehr Rätsel tauchen auf, feste Grenzen werden aufgebrochen und grössere Zusammenhänge werden sichtbar. Die Hauptpersonen sind die Mitglieder der Familie Antrobus, in denen sich laut Wilder „das Schicksal der ganzen Menschheit, durch ein Teleskop aus tausend Meilen Entfernung gesehen“ spiegelt. 20 Jugendliche, Schauspiel; Jutta Nöthiger, Sprache; Torsten Blanke, Musik, Sprache, Fechten, Bühnenbild; Alexandra Simoncini, Sprache, Kostüm; Joeri Meijer, Licht; Katrin Oesteroth, Produktionsleitung; Andrea Pfaehler, Regie und Text

Eintritt: 28 CHF; ermässigt (IV)* 18 CHF; SchülerInnen, Studierende, Auszubildende, Colourkey ab 15 Jahre 10 CHF; Kinder und Jugendliche bis einschliesslich 14 Jahre 8 CHF

Goetheanum-Bühne

Aufführung

Sonntag 13.09.2020

Beginn 20:00

Grosser Saal

Weltkonferenz 100 Jahre Anthroposophische Medizin

Compagnie Pas de Deux

"Souvenirs"

Mamzell Lily erzählt von den Erinnerungen ihrer vielfältigen Reisen und Begegnungen. Dabei steht ihr Alphonse, zur Seite, der durch seine Verwandlungskünste die Erzählungen bereichert. Ein Gauklervarieté voller Humor für die ganze Familie, mit überraschenden, musikalischen, akrobatischen, poetischen, komischen, jonglierenden, kurzweiligen, tanzenden, witzigen, singenden und magischen Momenten. Compagnie Pas de deux, Aline Del Torre und Martin Del Torre. Veranstaltung der Medizinischen Sektion

30.- CHF regulär / 20.- CHF ermässigt / 15.- CHF Kinder bis einschl. 16 Jahre. Restkarten ab dem 13.09.2020 an der Abendkasse erhältlich.

Medizinische Sektion

Aufführung

Samstag 19.09.2020

Beginn 15:00

Puppentheater Felicia

Die Goldkinder

Märchen der Brüder Grimm. Marionettenspiel/Puppenbühne am Goetheanum. Für Kinder ab 4 Jahren

Eintritt: 20 CHF, ermässigt 10 CHF. Kartenverkauf am Saaleingang. Kartenreservation unter +41 61 706 43 84 oder +41 78 778 95 07

Puppentheater Felicia

Aufführung

Sonntag 20.09.2020

Beginn 11:00

Puppentheater Felicia

Die Goldkinder

Märchen der Brüder Grimm. Marionettenspiel/Puppenbühne am Goetheanum. Für Kinder ab 4 Jahren

Eintritt: 20 CHF, ermässigt 10 CHF. Kartenverkauf am Saaleingang. Kartenreservation unter +41 61 706 43 84 oder +41 78 778 95 07

Puppentheater Felicia

Aufführung

Mittwoch 23.09.2020

Beginn 20:00

Schreinereisaal

Festgestaltung zu Michaeli

Michaeli-Feier der AAS

Mit Eurythmie, Sprechchor, Musik und Betrachtung. Wie können wir Fragmente und Dichtungen von Novalis vor dem Hintergrund des 6. Vortrages aus der „Sendung Michaels‘‘ verstehen und bewegen? Rudolf Steiner nennt Novalis in seiner letzten Ansprache einen glänzenden Vorboten der Michael-Strömung. Im Vortrag vom 30. November 1919, in GA 194, beschreibt Rudolf Steiner den Übergang vom Luftseelenprozess zum Lichtseelenprozess. Dazwischen findet das Mysterium von Golgatha statt. Wie verhält sich der Lichtseelenprozess zum magischen Idealismus von Novalis und wie fliessen diese Kräfte in unsere Arbeit ein? Allgemeine Sektion in Zusammenarbeit mit einer freien Vorbereitungsgruppe

Allgemeine Anthroposophische Sektion

Aufführung

Sonntag 27.09.2020

Beginn 11:45

Grosser Saal

Die Gestalt des Menschheitsrepräsentanten und das Evangelium der Erkenntnis

Demonstration und Szenenausschnitte aus den Mysteriendramen

Künstlerischer Beitrag

Demonstration und Szenenausschnitte aus den Mysteriendramen - Wie wirken die Kräfte Luzifers und Ahrimans? Eurythmie und Schauspiel: Mitwirkende aus dem Mysteriendrama-Ensemble Goetheanum, verantwortlich: Gioia Falk. Im Anschluss folgt die Michael-Imagination mit dem Goetheanum-Eurythmie-Ensemble, Barbara Stuten, Rezitation.

Preis: 30.00 CHF , ermässigt 20.00 CHF*

Goetheanum-Bühne

Aufführung

Dienstag 29.09.2020

Beginn 19:30

Holzhaus

SPIELRAUM

Dienstagabend

Herzlich willkommen bei Lesungen, Poesie, Freude an Spiel und Begegnungen! Das Spielraum-Team freut sich ausserdem, weitere Künstler vorstellen zu dürfen und über die so entstehenden vielfältigen Darbietungen. Das aktuelle Programm wird in unserem Flyer und im Internet veröffentlicht. Veranstaltung der Sektion Redende und Musizierende Künste

Eintritt auf Spendenbasis

Sektion für Redende und Musizierende Künste

Konzert

Sonntag 04.10.2020

Beginn 16:00

Grosser Saal

Konzertreihe

Ludwig van Beethoven Violinsonaten

Konzert II - Nr. 6 in A-Dur, Opus 30 Nr. 1 und Nr. 8 in G-Dur, Opus 30 Nr. 3

In den Jahren 1798-1812 komponierte Ludwig van Beethoven 10 Sonaten für Violine und Klavier. In fünf Konzerten im Frühjahr und Herbst 2020 spielen Hristo Kazakov (Klavier) und Giovanni Barbato (Violine) die gesamte Reihe und weitere Werke anderer Komponisten. Es werden beim zweiten Konzert die Sonaten Nr. 6 in A-Dur, Opus 30 Nr. 1 und Nr. 8 in G-Dur, Opus 30 Nr. 3 von Ludwig van Beethoven gespielt, ergänzt mit der Sonate in A-Dur von César Franck.

Preis: 35.00 CHF , ermässigt 24.00 CHF*

Goetheanum-Bühne

Aufführung

Dienstag 06.10.2020

Beginn 19:00

Grosser Saal

Internationale Tagung für Heilpädagogik und Sozialtherapie

BODECKER & NEANDER

Festival der wortlosen Komik

Aufführung. BODECKER & NEANDER, die Bühnenpartner des legendären MARCEL MARCEAU. Festival der wortlosen Komik, Regie: Lionel Ménard. Sie sind Garant für pointierten Humor und berührenden Tiefgang - ganz ohne Worte. Mit ihrem Bildertheater voller Magie, Poesie, Comedy, optischen Illusionen und Emotionen reissen sie zu wahren Begeisterungsstürmen hin. In ihrem Abend vereinen sie die Highlights aus ihren Programmen, die sie in über 30 Länder brachten. Ob Theaterfreund oder überzeugter Nicht-Theatergänger, älteres Semester, mitten im Leben stehend oder Kind: Dieses Theatererlebnis macht alle glücklich.

Preis: 30.00 CHF , ermässigt 20.00 CHF*

Anthr. Council for Inclusive Social Development

Aufführung

Mittwoch 07.10.2020

Beginn 19:00

Grosser Saal

Internationale Tagung für Heilpädagogik und Sozialtherapie

Aufführung

Goetheanum-Eurythmie-Ensemble

Preis: 35.00 CHF , ermässigt 24.00 CHF*

Anthr. Council for Inclusive Social Development

Aufführung

Samstag 10.10.2020

Beginn 15:00

Puppentheater Felicia

Kasper und der Zauberspiegel

Handpuppenspiel/Puppenbühne „Zum blauen Haus“. Für Kinder ab 5 Jahren

Eintritt: 15 CHF, ermässigt 10 CHF. Kartenverkauf am Saaleingang. Kartenreservation unter +41 61 706 43 84 oder +41 78 778 95 07

Puppentheater Felicia

Aufführung

Sonntag 11.10.2020

Beginn 11:00

Puppentheater Felicia

Kasper und der Zauberspiegel

Handpuppenspiel/Puppenbühne „Zum blauen Haus“. Für Kinder ab 5 Jahren

Eintritt: 15 CHF, ermässigt 10 CHF. Kartenverkauf am Saaleingang. Kartenreservation unter +41 61 706 43 84 oder +41 78 778 95 07

Puppentheater Felicia

Aufführung

Dienstag 13.10.2020

Beginn 19:30

Südatelier

SPIELRAUM

Dienstagabend

Erschaff Dich neu!

Dramatische Lesung von Auszügen aus dem Poem „Die Pfade Kains“ von Maximilian Woloschin, mit Christian Richter und anderen. Veranstaltung der Sektion für Redende und Musizierende Künste

Eintritt auf Spendenbasis

Sektion für Redende und Musizierende Künste

Konzert

Freitag 16.10.2020

Beginn 19:00

Grundsteinsaal

Eurythmiefestival 2020

Begrüssung und Konzert

Begrüssung und Konzert mit den Werken „Herdecker Eurythmie für Flöte und Tenor-Leier, I. Teil, Op. 14/a‘‘, von György Kurtág und „Fusswaschung für Flöte und Tenor-Leier‘‘, von Jitka Koželuhová.

Sektion für Redende und Musizierende Künste

Aufführung

Freitag 16.10.2020

Beginn 20:00

Grundsteinsaal

Eurythmiefestival 2020

Eurythmieaufführung I

Eurythmieaufführung mit den Kompositionen von György Kurtág und Jitka Koželuhová u.a. Eurythmeum Stuttgart, Lichteurythmie-Ensemble Arlesheim.

Sektion für Redende und Musizierende Künste

Aufführung

Samstag 17.10.2020

Beginn 11:00

Grundsteinsaal

Eurythmiefestival 2020

Demonstration

Demonstration dreier Ensembles zu Leierton als solchem, sowie den Kompositionen von György Kurtág und Jitka Koželuhová.

Sektion für Redende und Musizierende Künste

Konzert

Samstag 17.10.2020

Beginn 15:00

Grundsteinsaal

Eurythmiefestival 2020

Leierkonzert

Johann Sebastian Bach, Béla Bartók, György Kurtág

Bericht zur Entstehung der Herdecker Eurythmie von György Kurtág, vorgetragen von Gerhard Beilharz und Ursula Steinke. Anschliessend ein Leierkonzert mit Werken der Komponisten Johann Sebastian Bach, Béla Bartók, György Kurtág. Es spielen Gerhard Beilharz, Wolfgang Friebe, Thomas Leins.

Sektion für Redende und Musizierende Künste

Aufführung

Samstag 17.10.2020

Beginn 20:00

Grundsteinsaal

Eurythmiefestival 2020

Eurythmieaufführung II

Eurythmieaufführung mit den Kompositionen von György Kurtág und Jitka Koželuhová u.a. Eurythmeum CH, Duggingen; Eurythmieduo MUZA, St. Petersburg.

Sektion für Redende und Musizierende Künste