MELUNA, die kleine Meerjungfrau

So 01.03.2020 | 16.30 Uhr
Grundsteinsaal

Süditalienischer Märchenzauber nach Hans Christian Andersen für Kinder ab 6 Jahren und für Erwachsene. Mit »Meluna, die kleine Meerjungfrau« reist das Eurythmietheater Orval in die italienische Renaissance. Ausgehend von der bekannten Nixengeschichte entblättert sich vor den Augen der Zuschauer eine Welt der Wunder: Die Elemente sind in Unordnung geraten, seit die jugendlich-übermütige Nixe Meluna auf den naiven Kaufmannssohn Silvio traf. Ins Spiel kommen dabei der mächtige Unterseeherrscher Pontos, die griesgrämige Wasserhexe Draghezza, das mitfühlende Seepferdchen Belinda, aber auch ein fröhlich-zänkisches Fischerpaar sowie der Statthalter der süditalienischen Handelsstadt Amalfi – nebst etlichen weiteren Akteuren. Eurythmietheater Orval, Hamburg. Thomas Feyerabend, Danuta Swamy von Zastrow, Eurythmie; Marcus Violette, Schauspiel; Roberto Hurtado Salgado, Gitarre; Rob Barendsma, Regie. Dauer: 90 Minuten (keine Pause)

 

Into The Heart's Unknown

Sa 07.03.2020 | 19.00 Uhr
Grundsteinsaal

Into the Heart's Unknown is where we follow a path of initiation that winds its way through many landscapes and atmospheres in search of the well springs of life. In Mary Oliver’s poem: „West Wind“, we hear the call to embrace life with all its dangers and pitfalls, to row the boat with all our strength toward the thundering sound of life’s mighty waterfall for it is only through the torrent of experience that we can discover our higher calling. There are times when our journey leads us through barren regions of arid desert as portrayed in an excerpt from T.S. Eliot’s „The Waste Land“. We then begin to find a way forward on our spiritual quest in „Song of a Man Who Has Come Through“ by D. H. Lawrence. This journey is echoed and enhanced through an interweaving of music from composers such as Samuel Barber, Zoltán Kodály, Peter Sculthorpe, and Jean Sibelius. The second part of the program include’s various pieces of a lighter, humorous nature, as well as a grand composition for piano by Frederic Chopin. Eurythmy Spring Valley, eurythmy; Bob Logan, piano; Christa MacBeth, recitation, Ethan Sudan, lighting. Program in english.

Weitere Informationen

Ludwig van Beethoven Violinsonaten

So 22.03.2020 | 16:30 Uhr
Grosser Saal
Konzert II - Nr. 6 in A-Dur, Opus 30 Nr. 1 und Nr. 8 in G-Dur, Opus 30 Nr. 3

In den Jahren 1798-1812 komponierte Ludwig van Beethoven 10 Sonaten für Violine und Klavier. In fünf Konzerten im Frühjahr und Herbst 2020 spielen Hristo Kazakov (Klavier) und Giovanni Barbato (Violine) die gesamte Reihe und weitere Werke anderer Komponisten. Es werden beim zweiten Konzert die Sonaten Nr. 6 in A-Dur, Opus 30 Nr. 1 und Nr. 8 in G-Dur, Opus 30 Nr. 3 von Ludwig van Beethoven gespielt, ergänzt mit der Sonate in A-Dur von César Franck.

Goethes Faust 1&2

Premiere am 20. – 21. Juni 2020

Erstmals in Kurzfassung. ​2020 zeigt die Goetheanum-Bühne wieder Goethes ‹Faust 1 und 2›.

WEITERE INFOS

TICKETS

SPIELPLAN

Archiv-Konzert VIII: Drei, Sieben und Zwölf in der Musik

Konzert

Sonntag 15.03.2020

Beginn 20:00

Rudolf Steiner Halde Saal

Konzertreihe

Archiv-Konzert VIII: Drei, Sieben und Zwölf in der Musik

Mit Werken anthroposophischer Komponisten

Mit Johannes Greiner, Steffen Hartmann, Torben Maiwald. Das Musikarchiv des Goetheanum umfasst gut 10'000 Kompositionen anthroposophischer Komponisten. Weniger als ein Prozent der Werke wurde je veröffentlicht. Die Archiv-Konzerte geben Einblick in das Schaffen der Musiker, die sich mit der Anthroposophie verbunden haben. Damit wird dieses Schaffen gewürdigt und die Werke aktuell erlebt.

Kollekte

Sektion für Redende und Musizierende Künste

Konzert

Donnerstag 16.04.2020

Beginn 20:00

Rudolf Steiner Halde Saal

Konzertreihe

Archiv-Konzert IX: Die Vertonung des Anthroposophischen Seelenkalenders von Rudolf Steiner durch Raphael Simčič

Mit Werken anthroposophischer Komponisten

Mit dem Quartett Seelenklang. Das Musikarchiv des Goetheanum umfasst gut 10'000 Kompositionen anthroposophischer Komponisten. Weniger als ein Prozent der Werke wurde je veröffentlicht. Die Archiv-Konzerte geben Einblick in das Schaffen der Musiker, die sich mit der Anthroposophie verbunden haben. Damit wird dieses Schaffen gewürdigt und die Werke aktuell erlebt.

Kollekte

Sektion für Redende und Musizierende Künste